Beratungseinsatz

Nach § 37 Abs. 3 SGB XI müssen alle Pflegebedürftigen, die Pflegegeld erhalten, in regelmäßigen Abständen einen Beratungseinsatz in Anspruch nehmen. Je nach Pflegegrad muss dieser Beratungseinsatz vierteljährlich oder halbjährlich erfolgen.

Neu ab 2017: Pflegebedürftige ab Pflegegrad 1 sowie alle Pflegekunden mit Pflegegrad 2 bis 5, die Sach- oder Kombinationsleistungen beziehen, können einmal im Halbjahr einen Beratungsbesuch durch einen Pflegedienst abrufen.

Der Beratungseinsatz findet in der eigenen Häuslichkeit statt und wird von uns durchgeführt. Ziel dieses Beratungseinsatzes ist die Sicherstellung der Pflege durch die Pflegeperson sowie eine umfassende Informationsweitergabe über die Möglichkeiten der Entlastung der Pflegeperson. Das erstellte und unterschriebene Beratungsprotokoll, welches als einheitliches Formular zur Verfügung steht, wird an die zuständige Pflegekasse geschickt. Die Kosten für den Beratungseinsatz werden von der Pflegekasse übernommen.

Sie benötigen detaillierte Informationen? Wir beraten Sie gerne ausführlich und kostenfrei!

Rufen Sie einfach an.

Menü